So einfach ist das...

Leute machen Kleider, damit Kleider Leute machen.

… aber nicht! Denn: Nicht alle Leute, die Kleider haben, sehen auch kleidsam aus. Wir kennen doch noch das Märchen ‘Des Kaiser’s neue Kleider’. Ein Märchen, das uns sagen will: was sauteuer und exklusiv ist, kann unter Umständen ganz schön scheiße aussehen. Und zwar so, dass es sowohl für Träger, respektive Trägerin, als auch Betrachter und Betrachterin zum fremdschämen peinlich ist. Und da bei ‘Kleidern, die Leute machen’, ganz schön viel Hierarchiedenken dabei ist, und unsere Schere im Kopf geneigt ist zu sagen: „Uih, dass muss aber ein ganz hohes Tier sein“, je mehr Firlefanz den Blick aufs Wesentliche verstellt, stellt sich die Frage: Wer schützt diese (von Kleidern gemachten) Leute vor sich selber? Das kann nur jemand, der einen Blick, das Wissen und das Gefühl dafür hat, aus objektiver Sicht für den einzukleidenden Träger oder Trägerin das Optimum ‘herauszuholen’. Und sehr sehr viel Psychologie gehört ebenfalls dazu. Gerade bei den ‘Leutinnen’! Die Mädels glauben Vogue, Instyle und Konsorten doch alles, was da abgedruckt ist, wäre wie gemacht für ‘Sie’ ganz alleine. (Ist es aber nicht, da von dieser Illusion sämtliche Modejournale leben, nebst Horoskop und Stellungsberatung!) Wie sonst lässt sich das Drama erklären, das uns in jeder Fußgängerzone tagtäglich erschaudern lässt: Presswurst-meets- Lackleggings oder Dreiviertelhose-meets-Quadratarsch. Fragezeichen?

Wenn also Kleider Leute machen sollen, dann müssen Sie verdammt noch mal auch kleidsam sein….und genau diese Kunst das beherrscht JK aus dem Effeff!

Danke, liebe Julia für die Beratung!

Hubertus Seyffardt