Vortrag

Rotary Club Alzey

Julia Katharina Birkel “Kleider machen Leute” Modetrends und Kleiderknigge

Mode zieht den Menschen an; sie ist nicht nur notwendige Bekleidung, sondern zugleich Selbstdarstellung nach außen, also eine Inszenierung, die sowohl Ausdruck der Persönlichkeit sein will, als auch Aufmerksamkeit erregen soll.

Nur, angesichts eines riesigen Kleiderangebotes fallen Auswahl und Entscheidung schwer. Da kann aber der Typberater oder – wie in unserem Fall – die Stilberaterin helfen, die zudem noch als Modeeinzelhandelskauffrau ihr Metier von der Pike auf gelernt hat:? Julia-Katharina Birkel nimmt dabei nicht allein unsere rotarischen Partnerinnen ins Visier, sondern – schließlich sind und bleiben (?) wir ja ein reiner Männerclub – sie richtet ihren Vortrag sehr gleichberechtigt an Damen wie an Herren. (Nebenbei bemerkt: das ist auch nur allzu korrekt, weil wir uns daran erinnern, daß “Kleider machen Leute” bei den Römern noch “vestis virum reddit” hieß, d.h., “Das Kleid macht den Mann”, nicht die Frau!)

Zunächst stellt die Referentin uns die Modetrends für das Jahr 2009 vor.

Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren sagen die Designer dergrauen Eintönigkeit den Kampf an: Der kommende Sommer wird farbenfroh! Die Damen sollen zudem wieder Lust auf Glitzerndes bekommen. Hosenanzüge, Jeans und Overalls weisen auf manch Retromodisches hin. Wie die Damen sollen auch die Herren Spaß an maritimem Outfit bekommen. Ob jedoch die propagierten Bermudas jedem männlichen Körper athletische Wirkung verleihen und daher zu den Must-Haves des Sommers gehören, sei dahingestellt…?Damit jedoch beginnt schon der zweite Teil von Julia Birkels Thema an diesem Abend. Hier geht es nämlich nicht mehr darum, was modisch alles auf dem Vormarsch ist, sondern um all das, was zu welchem Outfit paßt, was man über Accessoires wissen muß, welche Wirkung Farben bei ihren Trägerinnen bzw. Trägern hervorrufen und welche Wirkung sie auf andere haben, kurz: welche Details zu einer stilsicheren, d.h. richtigen Wahl der Kleidung gehören.

Zusätzlich liefert uns die Referentin noch einen kleinen, aber sehr aufschlußreichen Exkurs zu Qualitätsmerkmalen von Kleidung. Auf die Frage des Präsidenten nach der evtl. Verbesserungswürdigkeit des Outfits der Anwesenden vermeidet die Referentin diplomatisch eine eindeutige Stellungnahme; die anschließenden Anmerkungen, Einwände,?Fragen, die in großer Zahl aus dem Auditorium kommen, weisen dann doch darauf hin, daß Stilberatung, wie sie Julia Birkel versteht und uns?präsentiert hat, ein absolutes Muß ist. - Großer Applaus!